[Home]    [Sitemap]    [Impressum]     
»  Beginnen Sie hier
Ihre Tour durch
Deutschland!
zur Deutschlandkarte
»  Wählen Sie hier Ihre Kategorie aus:




Weltkulturerbe / UNESCO Welterbe in Deutschland






 Ihre Suche auf
 deutschland-panorama.de


Grevenstein

Stadtansichten
alle Städte
in Deutschland

» Auswahl der Stadtansichten

Wählen Sie aus:
Talblick 1
Talblick 1
Panorama
Talblick 2
Talblick 2
Panorama
Ortsmitte
Ortsmitte
Panorama
Informationen zu Grevenstein
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohnerzahl: 1.000
Allgemeines:
Das mittelalterliche Grevenstein ist mit seinen gepflegten Pensionen, Gasthöfen und Hotels der höchstgelegene Erholungsort (400 - 650m) der Ferienregion Eslohe. Im Seen- Dreieck zwischen Möhne-, Sorpe- und Hennesee erschließt sich hier dem Gast die Schönheit der Natur zu jeder Jahreszeit. Lebendiges Brauchtum, wie zünftige Volksfeste und Bauernmärkte, gestalten in bunten Farben den Sommer, während der Skiclub im Winter gute Wintersportmöglichkeiten mit gespurten Loipen und modernem Ankerlift am Fuße der Homert bereitstellt. Ferienbauernhöfe, Sport- und Tennisplätze sowie das beheizte Freibad weisen Grevenstein als familienfreundlichen Urlaubsort aus.
Geschichte:
Die erste Erwähnung in einer Urkunde stammt nachweislich aus dem Jahr 1324. 1746 brannte Grevenstein fast ganz nieder. Die meisten Bürger der Stadt siedelten sich danach in der Ebene, dem so genannten "Ostfeld", an. Die Stadt wurde von dem Siebenjährigen Krieg (1756-63) erfaßt. In 1797 erhielt Grevenstein eine französische Besatzung. Ab 1802 gehörte Grevenstein zu der Landgrafschaft Hessen. Ein erneuter Brand in 1843 zerstörte die Stadt fast ganz. Als erste Ortschaft des Kreises Arnsberg erhielt Grevenstein im Jahre 1893 eine öffentliche Wasserversorgung. Im Jahr 1975 wurde Grevenstein ein Ortsteil der Stadt Meschede aufgrund der kommunalen Neugliederung.


Information:

Linktipps:
:: Stadthomepage
:: meinestadt.de
:: Varta-Hotelführer
:: Sehnsucht
:: deutschland.de
:: Bahnverbindung

Empfehlung:
Deutsche Zentrale
für Tourismus




[nach oben]

© 2001 - 2015 Olaf Vernunft